THW Dülmen rüstet auf

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass man aufgrund von Extremwetter jederzeit mit einer Hochwasser- / Starkregenlage rechnen kann. So wie zuletzt im Juni, wo es in der Nachbarstadt Haltern am See zum Einsatz des THW in Folge eines Starkregens kam.

Zwanzig THW-Helfer trafen sich kürzlich zu einem Sonderdienst am THW-Übungsgelände in Dülmen-Leuste. Neben allgemeinen Reinigungs- und Instandsetzungsarbeiten an den Einrichtungen auf dem Übungsgelände, wurde nach vielen Jahren der Trümmerkegel mit Hilfe des THW Ortsverbandes Haltern am See komplett umgebaut. Die Kameraden aus der Seestadt halfen mit dem Bergungsräumgerät (Radlader) bei den Verladearbeiten der Trümmerteile. Der Trümmerkegel wird für verschiedene Übungsszenarien wie z.B. dem Brennschneiden oder dem Anheben von Lasten verwendet.
Um die Einsatzmöglichkeiten bei Hochwassereinsätzen zu optimieren, wurde auch dort Hand angelegt. Alle Pumpkomponenten wurden an diesem Tag gewartet und mussten sich einem Testlauf unterziehen. Da neben den Pumparbeiten zu einer "Hochwasserlage" ebenfalls das Befüllen und Verbauen von Sandsäcken zählt, wurden ebenfalls ca. 500 Sandsäcke befüllt und eingelagert. Der THW Ortsverband Dülmen bevorratet nun ca. 600 gefüllte Sandsäcke (gepackt auf Paletten), welche nun im Bedarfsfall kurzfristig zur Einsatzstelle transportiert und verarbeitet werden können. Außerdem verfügt der Ortsverband über eine Pumpleistung von insgesamt knapp 3500 Litern in der Minute durch verschiedenste vollmobile Tauchpumpen.



Fotos: Florian Zollorsch (THW)

Vielen Dank für die Bereitstellung des Fotomaterials!