Ausflug in das Ruhrgebiet

Am Samstag unternahm das THW Dülmen einen gemeinsamen Ausflug der Helferschaft. Nach einigen Jahren wollte das Team um den Ortsbeauftragten Boris Basteck dieses kameradschaftliche Event wieder aufleben lassen. Demnach traten knapp 25 Helfer des Ortsverbandes morgens um 09:00 Uhr die Reise in das Ruhrgebiet an.

Keiner der Teilnehmer wusste, was sich das Planungsteam im Vorfeld für Programmpunkte ausgedacht hatte und wo die Reise hingeht. Daher staunten sie auch nicht schlecht, als der gecharterte Bus am Flughafen in Dortmund hielt. Hier nahm die Gruppe an einer Führung teil und ließ sich den Flughafen und seine alltäglichen Arbeitsabläufe erklären. In der knapp zweistündigen Führung wurden nach der Sicherheitsüberprüfung sämtliche Teile des Flughafens besichtigt. So konnte neben vielem Technischen Arbeitsgerät und dem Terminal, auch die Flughafenfeuerwehr besichtigt werden. "Ein nicht ganz alltäglicher Bestandteil der Führung war die Fahrt mit dem Flughafenbus über die Start- und Landebahn mit ihren vielen tausenden Lichtern", schwärmt der THW-Ortsbeauftragte Basteck.

Nach dem Mittag führte die Fahrt dann nach Bochum, wo die THW-Kameraden das Deutsche Bergbaumuseum besuchten. Dort gab es im Museumsbereich viele interessante Einblicke in das Arbeitsleben eines Bergmanns von früher und heute. Auf dem Rundgang im tiefer gelegenen und der Realität nachempfundenen  Anschauungsbergwerk, konnte dann echte Bergbautechnik bestaunt werden. Im Anschluss konnte vom Fördergerüst in 62 Metern Höhe das Ruhrgebiet aus der Höhe begutachtet werden.

Am Abend ließen die Kameraden den gelungenen Tag an der THW-Unterkunft in Dülmen mit einem gemütlichen Beisammensein zufrieden am Grill ausklingen.

 

Fotos: Florian Zollorsch / Mario Rentemeister (THW Dülmen)