Einsatz nach Starkregenereignis in Coesfeld

Der Technische Zug des THW Dülmen war am Donnerstag den 25.07.18 in Coesfeld, um nach dem heftigen Unwetter die Feuerwehr zu unterstützen. Kurz vor 18.00 Uhr klingelten die digitalen Funkmelder und parallel erfolgte eine SMS Alarmierung der Helferinnen und Helfer, ausgelöst durch die Kreisleitstelle Coesfeld. Einsatzstichwort: Ausnahmezustand Coesfeld nach Unwetterlage.

Vor Ort meldeten sich die THW-Einheiten bei der Feuerwehr Coesfeld am Rottkamp an. Nach kurzer Lagebesprechung wurden die entsprechenden Aufgaben verteilt. Der ebenfalls alarmierte Zugtrupp des THW Havixbeck koordinierte die THW-Einsätze der drei Ortsverbände Coesfeld, Dülmen und Havixbeck. Er erhielt die Aufträge direkt aus der Einsatzleitung vom THW-Fachberater. Die THW-Einheiten pumpten in der Innenstadt von Coesfeld an mehreren Stellen das Wasser aus Kellerräumen und Tiefgaragen. In vielen Kellern stand das Wasser ca. 50 cm. hoch, teilweise jedoch auch bis zur Erdgeschossdecke. Des Weiteren wurden Absperrmaßnahmen durchgeführt. Insgesamt stellte das THW vor Ort 45 Helferinnen und Helfer. Weitere Helferinnen und Helfer betrieben in den Ortsverbänden die LuK – Leitungs- und Koordinierungsstäbe. Auch die Regionalstelle Münster hatte eine LuK eingerichtet. Das THW Dülmen war mit insgesamt knapp 20 Helferinnen und Helfern vor Ort im Einsatz.

Der Einsatz war gegen 01:00 Uhr in der Nacht beendet.



Fotos: Andre Braune (http://www.andre-braune.de/)

Vielen Dank für die Bereitstellung des Fotomaterials!